Über uns

Mit der politischen Wende wurden große Teile des industriellen Zentrums Mitteldeutschlands von privaten Investoren übernommen. Der betriebliche Brandschutz, der zu DDR-Zeiten noch Aufgabe des Staates war, musste diesen Schritt ebenfalls meistern. Die Werkfeuerwehren wurden mit komplexeren Aufgabenstellungen, neuen Wirtschaftsstrukturen und natürlich veränderten organisatorischen Aufgaben konfrontiert. Zahlreiche Rechtsvorschriften des Landes galt es zu erstellen und an die neuen Anforderungen anzupassen. Es fehlte eine vermittelnde Instanz, die die Interessen der Werkfeuerwehren gegenüber Behörden und Organisationen vertrat und für Probleme im betrieblichen Brandschutz sensibilisierte. Diese Instanz übernahm der Werkfeuerwehrverband Sachsen-Anhalt mit seiner Gründung 1992. Seither vertritt er die Interessen der Werkfeuerwehren und deren Mitglieder gegenüber Behörden und anderen Organisationen. Seine Ziele & Aufgaben sind:

  • Schaffung einer Einrichtung zur Interessenvertretung der Werkfeuerwehren und deren Mitglieder gegenüber Behörden und anderen Organisationen;
  • Organisation eines regen Erfahrungsaustausches;
  • Förderung der wissenschaftlichen und technischen Entwicklung des Brandschutzes;
  • Förderung der Ausbildung im Brandschutz;
  • Vertretung der Interessen der Mitglieder bei der Erarbeitung von Gesetzen, Vorschriften und Regelwerken, den Brandschutz betreffend.

Für Statistiker:

( 16 ) Mitgliedsunternehmen mit insgesamt 17 Feuerwehren

Dazu zählen:
( 1 ) hauptberufliche Werkfeuerwehren
( 11 ) haupt- mit nebenberuflichen Werkfeuerwehren
( 1 ) nebenberufliche Werkfeuerwehren